Sanitätsgruppe

Historie und Organisation

 

Im August 2016 wurde die Sanitätsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Neuhausen ins Leben gerufen.

 

Beim Tag der offenen Tür 2015, bei dem uns freundlicherweise auch eine Einheit des Malteser Hilfsdienst Straubing unterstützt hat, waren die Kameraden vom MHD vom Teamgeist und der Motivation der FFW Neuhausen dermaßen überzeugt, dass Sie uns zwei vollausgestattete Notfallrucksäcke gespendet haben. Dies war der Startschuss der Sanitätsgruppe.

 

Im ersten Anlauf erklärten sich 12 Mitglieder der FFW Neuhausen bereit, sich zu Feuerwehr-Sanitätern ausbilden zu lassen. Die Ausbildung wurde durch das BRK Kreisverband Deggendorf durchgeführt. Initiator und Bindeglied zum BRK war der jetzige Leiter der SAN Gruppe Stephan Mayer der selbst als Rettungssanitäter hauptamtlich für das BRK arbeitet.

 

Nach dem Lehrgang wurde die Ausstattung noch um Sauerstoff, ein Pulsoximeter und Larynxtuben erweitert. Zusätzlich wurde noch ein Spineboard samt Headblocks und Spinne durch den Feuerwehrverein angeschafft um möglichst frühzeitig verletzte Personen zu immobilisieren.

 

Feuerwehrangehörige, die bereits eine rettungsdienstliche Ausbildung als z.B. Rettungssanitäter oder Rettungsassistent absolviert hatten, wurden auf die Ausrüstung eingewiesen, so dass seither eine schnelle und effektive Erstversorgung durch die Sanitätsgruppe an der Einsatzstelle stattfinden kann.

 

Aufgabenspektrum:

Das Aufgabenfeld der Sanitätsgruppe erstreckt sich zunächst auf die Eigensicherung des eingesetzten Eigenpersonals, sofern kein Rettungswagen an der Einsatzstelle zur Verfügung steht.

Zudem wird durch die Sanitätsgruppe bei Einsätzen, z.B. Verkehrsunfällen, Wohnungsöffnungen der therapiefreie Intervall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes verkürzt, da in den neuen Reanimationsleitlinien immer mehr Wert auf einen schnellen Beginn von Wiederbelebungsmaßnahmen gelegt wird.

 

Der Rettungswagen bleibt dennoch aufgrund seiner Ausrüstung und seines sehr gut ausgebildeten Personals integraler Bestandteil eines jeden Feuerwehreinsatz.

 

Struktur:

Geleitet wird die Sanitätsgruppe von Stephan Mayer (RS), der den administrativen Teil der Leitung übernimmt und der für die interne fachliche Weiterbildung der Feuerwehrsanitäter verantwortlich ist.
Die Ausbildung der Sanitätsgruppe erstreckt sich über die Grundlagen der Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers und setzt sich über die theoretischen Hintergründe von akuten Verletzungen und Erkrankungen fort. Somit wird ein möglichst großes Spektrum an Notfallsituationen abgedeckt.
Auch die praktische Ausbildung kommt nicht zu kurz.

Die richtige Einschätzung der Unfallsituation ist ein wichtiger Bestandteil der internen Ausbildung, um adäquate "Erste Hilfe" bei Verletzungen und Erkrankungen zu leisten.

Aus diesem Grund wird das Personal der Sanitätsgruppe auch im Rahmen von Mega-Code-Übungen (erweiterte Wiederbelebung) unterwiesen. So wird sichergestellt, dass das Personal der Sanitätsgruppe die gleichen Arbeitstechniken des professionellen Rettungsdienstes in Grundzügen erlernen um eine Zusammenarbeit zu erleichtern.

Der Dienst der Sanitätsgruppe findet einmal im Monat statt. An diesem Dienstabend wird auf die praktische Ausbildung mit der feuerwehreigenen Ausrüstung besonderen Wert gelegt. Praktische Fallbeispiele, wie man sie von den Rettungsschulen kennt, bilden hier die Einleitung und den Abschluss des Dienstabends. Damit soll sichergestellt werden, dass im Notfall jeder Handgriff sitzt.